ADAC logo

Motorsport Club Sechshelden

Wir haben euer Interesse geweckt und ihr möchtet Mitglied im MSC Sechshelden werden? - Kein Problem!
Einfach den Antrag ausfüllen und an unseren 1. Vorsitzenden Heiko Weiß senden.

Wir freuen uns auf euch.

Jetzt Mitglied werden

Herzlich Willkommen beim MSC-Sechshelden

Aktueller Streckenzustand

Die Strecke ist ab sofort nur noch für Mitglieder geöffnet!

Winter-Zirkeltraining

Wie in jedem Winter, findet auch in diesem Jahr wieder das Wintertraining in der Willi-Thielmann Halle statt.

Es wird speziell eure Kraft und Ausdauer trainiert, damit ihr im Winter eure Kondition nicht verliert.
Durch viele verschiedene Übungen werden alle Muskelpartien trainiert, um bestens vorbereitet im neuen Jahr wieder aufs Motorrad steigen zu können.
Außerdem bekommt ihr wichtige Aufwärm- und Dehnübungen gezeigt, die ihr auch vor jedem Rennen und Training durchgehen solltet. Denn wenn eure Muskeln und Bänder richtig aufgewärmt sind, ist das Verletzungsrisiko viel geringer und ihr seid lockerer auf dem Bike unterwegs.

Das Training findet mittwochs von 18.00 - 20.00 Uhr statt.
Der nächste Termin ist am 07.12..

Die Halle ist mitten in Sechshelden, neben dem Sportplatz (Lange Wiese, 35708 Haiger-Sechshelden).

Bitte gebt uns eine kurze Rückmeldung, wer an dem Training teilnehmen möchte, damit wir einen Überblick bekommen, mit wie vielen Sportlern wir rechnen können.
Rückmeldungen bitte an Danny Pfeiler (0175 66 989 32).

WhatsApp Gruppe

An alle Vereinsmitglieder:

Wer noch nicht in unserer MSC Sechshelden-WhatsApp Gruppe ist, kann sich bei Marvin Dietermann (0152 31 77 91 55) oder Danny Pfeiler (0175 66 989 32) melden. Ihr werdet dann hinzugefügt.
Hier werden immer aktuelle Neuigkeiten mitgeteilt.

Es werden jedoch nur Vereinsmitglieder aufgenommen. Alle Infos für Gäste werden weiterhin auf unserer Homepage und auf Facebook veröffentlicht.
 

ADAC Sichtung

Am vergangenen Wochenende war der MSC Sechshelden erstmals Gastgeber der diesjährigen Talentsichtung im Motocross des ADAC Hessen-Thüringen.
Mit einer gemeinsamen Begrüßung und den ersten Einzelgesprächen ging es am frühen Freitagabend los. Alle Anwesenden starteten in den Samstag mit einem an nichts mangelden Frühstücksbuffet, bevor es bei den Fitnessübungen um Beweglichkeit , Ausdauer, Koordination und Reaktion ging. Nachdem sich die 6- bis 22-jährigen Sportler ausgepowert hatten, gab es eine wohlverdiente Mittagspause. Am Nachmittag standen noch persönliche Gespräche zwischen ADAC und den Fahrern mit Elternteil auf dem Programm. Hierbei wurde unter anderem auf das Erscheinungsbild und persönliche Auftreten geachtet. Abfrage von sportlichem Wissen, Professionalität und technisches Wissen waren weitere Punkte. So konnte sich das Team des ADAC, bestehend unter anderem aus Lenka Günzel, Collin Dugmore, Dario Dapor, Tim Koch und Henry Jacobi, um nur einige zu nennen, einen besseren Eindruck der Bewerber verschaffen.
Den Abend konnte man bei einem leckeren Steak oder Würstchen und resümierenden Gesprächen ausklingen lassen.

Am Sonntag wurde es dann ernst. Zunächst haben alle Fahrer zusammen mit dem ADAC die Strecke zu Fuß begutachtet, bevor sie in den freien Trainings die perfekt präparierte, am Vorabend frisch gewässerte Strecke auf dem Bike unter die Lupen nehmen durften.
Nachdem sich der morgendliche Nebel verzogen hatte, begannen die 50 und 65 ccm Piloten bei strahlendem Sonnenschein mit den Rennläufen. Die zweite Gruppe wurde von den 85 und 125 ccm Fahrer gebildet. Vollendet wurde das Aufgebot von der Klasse MX1/ MX2. Bei diesen Rennen, bei denen die Rundenzeiten via Transpondermesseung ermittelt wurden, ging es nicht in erster Linie um den Sieg. Vielmehr achteten die ADAC-Beauftragten auf den Start, die Linienwahl, die Technik der Fahrer und auf viele weitere kleine Details. Konnte jeder bis zum Ende durchhalten oder hat vielleicht doch den einen oder anderen vorzeitig die Kraft verlassen?
Nach diesen drei Läufen gab es noch ein gemeinsames Mittagessen und es fanden die letzten Einzelgespräche statt.

Der MSC Sechshelden wünscht allen Teilnehmern viel Erfolg für die nächste Saison.


 

MSC Sechshelden-Fahrer beenden Saison erfolgreich

Bereits am vergangenen Wochenende konnten unsere Fahrer bei schweißtreibenden 35° C ihr Können bei den Monster Energy Cross Finals in Kaltenholzhausen unter Beweis stellen.
Aus 20 regionalen Motocross Rennserien traten jeweils die zwei besten Fahrer aus den Klassen 65 ccm, 85 ccm, MX 2 und MX 1 in zwei spannenden Wertungsläufen gegeneinander an.

Am Samstag standen zunächst die Trainings- und Qualifikationsläufe an, bevor es ans Eingemachte bei den Halfpro-American Finals ging.
Bei diesen K.O.-Rennen standen die 10 schnellsten MX 2 und MX 1 Fahrer am Startgatter. Es wurde immer nur eine Runde gefahren und die letzen Fahrer schieden aus. Danach wurde neu gestartet. Dies bedeutete also, volle Konzentration am Start und dann eine Runde alles geben - Spannung pur! Marvin Dietermann konnte sich durch gute Starts bis ins Halbfinale, unter die Top 4, fahren. Als er jedoch beim vorletzten Durchgang einen Streckenbegrenzer erwischte und sich ein Teil in seinem Hinterrad verfing, hatte er auf der verkürzten Strecke leider keine Chance mehr für Überholmanöver.

Der Sonntag versprach keine Abkühlung zu bringen, und so ging es mittags in die Wertungsläufe.
In der 85 ccm Klasse stand für das Hessen-Thüringen Team Jonathan Weiß am Startgatter. Mit den Plätzen 24 und 25 zeigte er nicht sein volles Potenzial, konnte jedoch in Lauf 1 seine Stärke bei den Starts beweisen, und fand sich nach der ersten Kurve auf Platz drei wieder.

Marvin Dietermann trat ebenfalls für die neue Rennserie aus Hessen-Thüringen an. Auf seiner 450 ccm KTM wollte er dem Fahrerfeld der MX 1 zeigen, dass HaigeReR nicht nur das R rollen können, sondern auch wissen, wie man MotoRRad fährt.
Es stellte sich nach zwei eindrucksvollen Starts schnell heraus, dass er sicherlich unter den Top 10 landen wird. In Lauf 1 lag Marvin lange Zeit auf dem fünften Platz. Leider hatte er während des Rennens ein technisches Problem an seiner Maschine, sodass er auf den 9 Platz zurück gefallen ist.
Den zweiten Lauf konnte "MD191" trotz des technischen Defekts auf einem starken sechsten Platz beenden.

Das Neueinsteiger-Team des Motocross Cup ADAC Hessen-Thürigen (bestehend aus: Maximilian Werner + Lucas Schwarz 65 ccm, Phil-Niklas Löb + Jonathan Weiß 85 ccm, Mico Raditsch + Luca Pepe Menger MX 2, Marvin Dietermann + Jens Wiedemann MX 1) konnte mit konstanten Ergebnissen den dritten Gesamtrang erreichen.

 

Eine Woche später stand der letzte Lauf in der Serie des Hessen-Thüringen Cups auf dem Kalender.
In der 85 ccm Klasse konnte Jonathan Weiß seinen zweiten Platz aufgrund einer Verletzung, die er sich im Trainingslauf zuzog, nicht halten und steht somit am Ende der Saison auf einem sehr guten dritten Platz der Meisterschaft.

In der MX 1 konnte der große Verfolger, Jens Wiedemann, wegen einer Fußverletzung nicht an den Start gehen.
Somit hatte Marvin Dietermann etwas weniger Druck, da er auf den Drittplatzierten 19 Punkte Vorsprung hatte. Er ließ seinen Verfolgern jedoch keine Chance und sicherte sich mit zwei Laufsiegen den Meistertitel.

Jonas Oerter konnte leider nur bei vier von acht Veranstaltungen teilnehmen. Er zog sich eine Schulterverletzung zu.
Dank seiner guten Leistungen in den Rennen, an denen er starten konnte, landete er am Ende der Saison trotzdem noch auf dem fünften Platz der Meisterschaft.